Presse

Marktoffensive: LETI baut Position als Portfolioanbieter bei Allergien aus

Bei der Hyposensibilisierung gegen Allergien zählt die LETI Pharma GmbH in Deutschland bereits zu den Marktführern. Andy Möckel, der die LETI Pharma GmbH vertritt und das operative Tagesgeschäft in Zentral- und Nordeuropa leitet, baut das Portfolio des Unternehmens nun weiter aus. „LETI fokussiert sich nicht nur auf einen Teilbereich der Allergiebehandlung, sondern bietet ein Portfolio, das die individuellen Bedürfnisse von Allergikern im Blick hat“, beschreibt Möckel die LETI-Strategie. Das Angebot reicht von der Allergiediagnostik über die Basispflege bei Neurodermitis bis hin zu kausalen Therapien. Das LETI-Portfolio soll künftig um spezielle symptomatische Therapien erweitert werden.

Der Bedarf an individualisierten Therapien für Allergiker ist groß, begründet Andy Möckel die strategische Ausrichtung von LETI. Denn Allergien sind komplexe Krankheitsbilder. Neurodermitis, allergische Rhinitis, und allergisches Asthma – diese Erkrankungen sind eng miteinander verwoben, sie zählen zum so genannten atopischen Formenkreis. Wer als Säugling an Neurodermitis leidet, hat ein hohes Risiko, im Laufe seines Lebens eine andere atopische Erkrankung wie allergische Rhinitis oder allergisches Asthma zu entwickeln.

Atopie als Krankheitsbild besser verstehen  
„Unser Ziel ist es, die Zusammenhänge zwischen den einzelnen atopischen Krankheiten genau zu verstehen“, beschreibt Andy Möckel das Credo der LETI-Forschung. „Wir betrachten Haut und Immunsystem als Einheit. Hierin sehen wir die große Chance, wirksame, mitunter sogar präventive Therapien gegen Allergien zu entwickeln“, so Möckel weiter.  

Expertise in Forschung und Entwicklung voll ausschöpfen
Das spanische Unternehmen, das 2019 sein 100-jähriges Bestehen feiern wird, blickt auf eine forschungsstarke Tradition zurück. So gelten die von LETI entwickelten und patentierten depigmentierten Allergoide als Meilenstein in der spezifischen Immuntherapie gegen Allergien (SIT). Im Bereich der subkutanen Immuntherapie (SCIT) bei Milbenallergie ist LETI mit den depigmentierten Allergoiden in Deutschland Marktführer.

Die Haut als Schutzpanzer gegen Allergieauslöser
Ein wichtiger Baustein im ganzheitlichen Allergieportfolio von LETI ist auch die medizinische Hautpflege-Serie LETI AT4, die speziell für die Bedürfnisse atopischer Haut und Neurodermitis entwickelt wurde, und mit der LETI in Spanien Marktführer ist. Auch im deutschen Apothekenmarkt ist die Pflegeserie heute gut etabliert. Bedürfnisoptimierte Hautpflege hat eine wichtige Bedeutung in der Allergietherapie. Studien zeigen, dass eine intakte Hautbarriere wie ein Schutzpanzer gegen allergieauslösende Stoffe wirkt.

Engere Verzahnung von Spanien und Deutschland
Im Fokus von LETI stehen auch symptomatische Therapien gegen atopische Erkrankungen. „Hier sind wir offen für neue wissenschaftliche Konzepte und Kooperationen, die einen echten Mehrwert für Patienten bieten und mit denen wir unser Portfolio erweitern können“, so Möckel. Jaime Grego, der das Unternehmen seit 1983 als Inhaber und auch als globaler Geschäftsführer leitet, setzt auf die enge Verzahnung von Spanien und Deutschland. „Damit wird es uns gelingen, Synergien im Bereich Forschung und Entwicklung voll auszuschöpfen und das Unternehmen im globalen Markt optimal aufzustellen“, begrüßt Andy Möckel Gregos Entscheidung.

Eigene Forschung, neue Partnerschaften, Internationalisierung 
Um die globale Strategie als Allergieexperte im Bereich atopische Erkrankungen voranzutreiben, investiert das familiengeführte Unternehmen in den kommenden Jahren konsequent weiter in Forschung und Entwicklung. „Durch die guten Wachstumszahlen haben wir das finanzielle Rückgrat, um unser Portfolio zügig auszubauen“, beschreibt Möckel den weiteren Kurs. So steckt LETI derzeit rund 20 Prozent des Umsatzes in eigene Forschungsprojekte – beispielsweise im Bereich Nahrungsmittelallergien. Hier steigt die Anzahl der Betroffenen seit Jahren stark an, und der Bedarf an ursächlichen Therapien ist dementsprechend hoch.  „Die ersten Laborergebnisse im Bereich Erdnussallergie sind sehr vielversprechend“, so Andy Möckel, der vor seiner Zeit bei LETI bei Novartis als Marketingleiter für die Bereiche Allergie und Dermatologie verantwortlich war.   

Ein Vertrieb für Ärzte und Apotheken    
Die Portfoliostrategie von LETI im atopischen Formenkreis spiegelt sich auch in der Aufstellung der Vertriebsteams wider. Anfang 2018 wurden die ehemals getrennten Vertriebslinien für Apotheken- und Arztkunden zusammengeführt und vertreten nun das gesamte Atopie-Portfolio von LETI sowohl beim Arzt als auch beim Apotheker.

 

Weitere Informationen: https://unternehmen.leti.de/presse/

 

Experten für Allergie und Haut
LETI Pharma GmbH, das Unternehmen mit spanischen Wurzeln, blickt auf eine 100-jährige Expertise in der medizinischen Forschung zurück, insbesondere im Bereich Allergien und Haut. Das ganzheitliche Portfolio von LETI hat die individuellen Bedürfnisse von Allergikern im Blick. LETI bietet ein breites Spektrum, von der Allergiediagnostik über die Basispflege für atopische Haut bis hin zu ursächlichen Therapien. Im Bereich der spezifischen Immuntherapie bei der Milbenallergie spielt LETI in Deutschland eine führende Rolle. Seit 2015 bietet das Tochterunternehmen der spanischen Laboratorios LETI S.L. in Deutschland eine umfangreiche Palette medizinischer Hautpflegeprodukte an: LETI AT4 bei Neurodermitis und atopischer Haut, letiSR für zu Rötungen neigende Haut und Rosazea Subtyp I und letibalm und letiXer für trockene und raue Haut.

LETI Pharma GmbH, Gutenbergstraße 10, 85737 Ismaning
Weitere Informationen:
leti.de
Pressekontakt: Katja Töpfer, Tel.: +49 89 46148624, leti@albert-zwei.de

Downloads:

andy-moeckel.jpg