Presse

02. Oktober 2015

LETI: 100 Jahre Tradition, in Deutschland jetzt die Expansion

„Leti Deutschland befindet sich in einer besonderen Situation: Wir blicken auf eine Erfolgsgeschichte zurück – und sind dennoch momentan im Start-up-Modus“, sagte Kim Abbenhaus, Geschäftsführerin der Leti Pharma GmbH heute anlässlich des Deutschen Allergiekongresses in Köln. Tatsächlich ist Leti bereits seit dem Jahr 2000 in Deutschland tätig, im Markt der Spezifischen Immuntherapie (SIT) etabliert und heute einer der drei führenden Herstellern bei der Subkutanen Immuntherapie (SCIT). Dennoch trat das Unternehmen als Marke im Schatten seines prominenten Vertriebspartners Novartis kaum in Erscheinung. Im Mutterland Spanien dagegen ist „Laboratorios Leti“ seit fast 100 Jahren eine feste Größe in der allergologischen Forschung. Jetzt macht sich das biopharmazeutische Unternehmen in Deutschland auch in Marketing und Vertrieb unabhängig, führt aufwändige multinationale klinische Studien mit Pollenallergikern durch und tritt verstärkt in das Licht der Fachöffentlichkeit. Und Leti pflegt den direkten Draht zu seinen Kunden: Denn ab 2016 vertreibt es seine Allergologie-Produkte eigenständig und direkt an Apotheken und Allergologen. „Das neue Credo der Leti Pharma lautet: forschend, verlässlich, unabhängig“, sagt Geschäftsführerin Kim Abbenhaus. „Als mittelständisches Familienunternehmen möchten wir uns an diesen Merkmalen messen lassen.“

Das Jahr 2015 steht für Leti Pharma GmbH in Deutschland ganz im Zeichen der Expansion, vergleichbar mit einem Start-up-Unternehmen: Im März 2015 startete Leti – neben seiner etablierten Allergologie-Linie in Deutschland – ein umfangreiches Sortiment zur medizinischen Hautpflege, das frei verkäuflich, aber exklusiv in Apotheken erhältlich ist. Das Unternehmen baute neben dem bisherigen Standort in Witten (NRW) einen zweiten in Ismaning bei München als neue deutsche Zentrale auf. Leti vervierfachte innerhalb von wenigen Monaten seine Mitarbeiterzahl von 17 auf 71 – zwei Drittel davon im Außendienst, um rechtzeitig vor der Umstellung auf den Eigenvertrieb ihre Kunden individuell betreuen zu können. Leti Pharma erwirtschaftet allein in Deutschland rund 40 Prozent des Gesamtumsatzes der Mutterfirma Laboratorios Leti S. L. aus Spanien.

Vom Labor zum mittelständischen Familienunternehmen auf drei Kontinenten 

Laboratorios Leti ist ein Unternehmen mit fast 100-jähriger Tradition in der immunologisch-allergologischen und dermatologischen Forschung und Entwicklung. Seit 1982 führt Jaime Grego das unabhängige Familienunternehmen. Er gilt als visionärer Unternehmer der klassischen Schule: verbindlich und verantwortlich. Er steht persönlich hinter seinen Produkten, pflegt die Nähe zu Partnern und Kunden und weiß, dass Stillstand Rückschritt ist. Daher investiert der Firmenchef jährlich etwa 20 Prozent des Umsatzes in die Forschung und Produktoptimierung. Gänzlich unabhängig von Shareholder-Value, interessiert sich der Unternehmer auch für die Zukunft des Gesundheitswesen und seines nachhaltigen Managements: Zu diesem Zweck gründete er 2014 den Jaime-Grego-Lehrstuhl für Healthcare Management an der Business School der Universität von Navarra.

Laboratorios Leti beschäftig heute mehr als 400 Mitarbeiter auf drei Kontinenten, erreicht mit seinen Produkten einen Jahresumsatz von rund 80 Millionen Euro und vertreibt sie auf den drei Feldern Allergologie & Immunologie, Dermatologie & Personal Care sowie Veterinärmedizin (letzteres als Unternehmen Univet). Leti agiert in den Hauptmärkten Deutschland, Spanien, Portugal und Lateinamerika. In Nordamerika ist Leti mit der Tochterfirma Juventio präsent.

Von Anfang an in der immunologischen Forschung

Laboratorios Leti wurde bereits 1919 gegründet, eine Zeit des Aufbruchs in der jungen und dynamischen Immunologie: Das Konzept der Antikörper im Blut ist enträtselt, dann die Rolle der weißen Blutkörperchen für die Immunabwehr entschlüsselt. Um 1906 fällt erstmals der Begriff „Allergie“. Kurz nachdem die Bildung spezifischer Antikörper entdeckt wird, ist auch Dr. Pedro Domingo Sanjuan, Professor für Mikrobiologie an der Freien Universität in Barcelona, von der Aufbruchsstimmung erfasst. Er gründet das Laboratorio Experimental de Terapéutica Inmunógena, kurz: Leti.

In den Jahren danach ist Leti das erste Labor in Spanien, das Penicillin produziert. In den frühen 1940er-Jahren schon beginnen die Aktivitäten im Bereich der Allergen-Immuntherapie. Nach dem Zweiten Weltkrieg erhält Leti von der WHO als erstes Labor in Spanien die Genehmigung, Grippeimpfstoffe herzustellen. Leti führt in Spanien die ersten Schwangerschaftstests ein und erweitert in den 1970er-Jahren sein Spektrum um hygienisch-dermatologische Produkte wie medizinische Zahncremes oder allergiearme Seifen (Syndets). Es folgte in Spanien eine Partnerschaft mit Sebapharma, die seit über 30 Jahren bis heute andauert.

Fortschritte in der Spezifischen Immuntherapie

Unter der Führung von Jaime Grego gewinnt auch die Spezifische Immuntherapie, also die Hyposensibilisierung von Allergikern mit den allergieauslösenden Substanzen, an Bedeutung: Aus seiner Vision, Allergenlösungen mit geringeren Nebenwirkungen und besserer Wirksamkeit zu entwickeln, entsteht ein patentiertes Verfahren zur Depigmentierung von modifizierten Allergenen, den Allergoiden. Weil sie depigmentiert sind, werden sie von Leti „Depigoide“ genannt. Diese werden im Jahr 2001 als erstes Produkt von Leti Pharma in Deutschland eingeführt; Leti etabliert sich damit als Referenzunternehmen bei den modifizierten Allgenextrakten. Im Bereich der Milbenallergien ist Leti Pharma heute führend mit dem einzigen Allergoid-Präparat mit positivem Wirkungsnachweis und Zulassung durch das Paul-Ehrlich-Institut. Auf dem Feld der Frühblüher- und Birkenpollenallergenen werden auf dem Weg zum optimalen Produkt derzeit gemeinsam mit erfahrenen Allergologen unter Einsatz moderner Methoden aufwändige internationale Studien zum Wirkungsnachweis und zur Dosisfindung durchgeführt.

Nach der Jahrtausendwende entsteht als ideale Ergänzung für Allergiker eine umfangreiche Palette von medizinischen Hautpflegeprodukten: von LetiAT4 für atopische Haut bis LetiXer für trockene und schuppige Haut. Diese erste rein dermatologische Produktlinie wird seit diesem Frühjahr in Deutschland exklusiv in Apotheken eingeführt.

Forschung und Entwicklung gehen weiter

Erst vor kurzem hat Leti einen Veterinär-Impfstoff für Hunde gegen Leishmaniose bei der European Medicines Agency (EMA) zur Zulassung eingereicht. Derzeit ist ein Forschungsprogramm in Vorbereitung mit dem Ziel, einen Impfstoff für die humane Leishmaniose zu entwickeln. Das Unternehmen bleibt damit seiner Kernkompetenz, der Immunologie, treu.

„Mit dieser Kontinuität in Entwicklung und Forschung wird sich Leti als eigenständiges Unternehmen auf dem deutschen Markt als kompetenter und verlässlicher Partner in der Immunologie und Dermatologie etablieren“, ist sich Geschäftsführerin Kim Abbenhaus sicher. „Wir freuen uns sehr auf diesen neuen Weg gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden.“

LETI Pharma GmbH ist seit dem Jahr 2000 in Deutschland mit seinen Allergologie-Produkten für die Subkutane Spezifische Immuntherapie (SCIT) erfolgreich etabliert. Mit der neuen Zentrale in Ismaning bei München und seinem zweiten Standort Witten sowie einem eigenen Vertrieb baut das expandierende Tochterunternehmen der spanischen Laboratorios LETI SL derzeit sein Produktspektrum in den Bereichen Dermatologie und Allergologie weiter aus. Mit der Vergrößerung des Unternehmens in Deutschland übernimmt LETI ab 2016 den Alleinvertrieb seiner Produkte. Laboratorios LETI bietet seit fast 100 Jahren innovative Lösungen für Gesundheit und Wohlbefinden. Das traditionsreiche, forschungsstarke und unabhängige mittelständische Unternehmen vertreibt seine Produkte in den Bereichen Allergologie, Dermatologie und Veterinärmedizin auf drei Kontinenten.

LETI Pharma GmbH, Gutenbergstr. 10, 85737 Ismaning, Germany, Geschäftsführung: Kim Abbenhaus

Stand
Oktober 2015

Pressekontakt
Sandra Wilcken, Tel.: +49 89 46148624, leti@albert-zwei.de